Donnerstag, 26. November 2015

Dankbarkeits Donnerstag # 6

Was machen wir, wenn wir nicht mehr dankbar sein können ?
Wenn alles über einen Zusammenbricht und man einfach kein fröhliches und Dankbares Herz bekommt?
Die Mama meiner Freundin ist kürzlich plötzlich verstorben, oder die Freundin einer lieben fhf Freundin ist schwer an Krebs erkrankt und die Ärzte machen nichts mehr. Keine Chance auf Heilung !


 Ich denke einfach dass es dann gut ist wenn andere für einen glauben. Das heißt auch für einen beten. 
Hier ist meine Lieblingsgeschichte:


Ein Mann besucht jeden Mittag um 12 Uhr eine Kirche. Er geht hinein und nach kurzer Zeit wieder raus. Eines Tages fragt ihn der Pfarrer neugierig: „Was machen Sie denn da jeden Mittag?“
„Ich bete“, sagt der Mann. „Sie beten? So kurz?“, fragt der Pfarrer. „Ja, ich sage: Hallo Jesus. Hier ist Johannes. Mehr kann ich nicht beten“, erklärt der Mann.
Eines Tages kommt Johannes ins Krankenhaus. Und obwohl er schwer krank ist, ist er sehr gelassen und immer guter Laune. „Wie machen Sie das, dass Sie immer gut drauf sind?“ fragen ihn die Leute. Da sagt Johannes: „Das liegt an meinem Besuch.“ Alle wundern sich, denn bisher hat noch keiner gesehen, dass Johannes Besuch bekommen hat. „Doch“, sagt der, „jeden Mittag um 12 steht er an meinem Bett und sagt: „Hallo Johannes. Hier ist Jesus!“ 


Ist das nicht großartig. Wenn uns einmal die Worte fehlen, reicht ein einfaches "Jesus hier bin ich".
Bleibt behütet ihr Lieben ! 

Kommentare:

  1. Das ist eine wunderschöne Geschichte. Ich habe sie mir - ich hoffe du bist einverstanden -
    einfach mal mitgenommen.
    Einen schönen Tag wünscht dir
    Irmi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Klaro bin ich einverstanden, Irmtraud :-)
      Liebe Grüße

      Löschen
  2. Liebe Schokolädle,
    eine wunderbare Geschichte, die du da aufgeschrieben hast.
    Glauben ist nicht immer einfach. Manchmal stößt wohl jeder von uns an seine Grenzen.
    Claudiagruß

    AntwortenLöschen
  3. Liebe Schokolädle,
    Danke für die berührende Geschichte! Ich starte oft in den Tag mit den Worten: "Guten Morgen Gott, guten Morgen Jesus, guten Morgen Heiliger Geist." Und denke daran, dass ich ab sofort "on" bin.
    Liebe Grüße, Sabine

    AntwortenLöschen