Mittwoch, 28. August 2019

Einmal Meer bitte.................

Vor kurzem sind wir aus dem wunderbaren Sommerurlaub auf der Insel Rügen in dem Örtchen Breege zurückgekommen. Wir hatten mal Sonne mal Regen ein bunte Mischung, doch seht selber :


 In den Morgen hineinfahren...
 dann endlich der warme Sand unter den Füßen....




 Sehr schöne und einladende Schaufenster


 Und unsere wunderbares Lieblingsstädtchen Sellin besucht 

 Einen Hühnergott haben wir gefunden...

 Endlich mal lesen,lesen,lesen

 Die größte Sandburg der Welt..... sie ist sogar im Guinness Buch
 Auf der Rückfahrt waren wir dann noch im Ozeaneum in Stralsund


 Was für ein Tier so ein Hai doch ist unglaublich....

Eigentlich könnte ich noch hundert Fotos anhängen, aber fürs erste ist das gut so. Mir fällt es am Meer immer sehr schwer keine Fotos zu machen. :-)

Dienstag, 23. Juli 2019

-Me-


Manchmal träume ich von früher,

von meiner Kindheit ohne Handy, ohne Druck und Belastungen die dieses Teil mit sich bringt.

Von Eltern die keine Glucken waren. 
Die uns bis es dunkel wurde einfach draußen spielen ließen, unbeschwert und ohne Ängste ins uns einzupflanzen.

Meine Schwester wurde manchmal von ihrer Freundin mit einem Kälbchen an der Leine abgeholt, dann haben sie Zirkus gespielt mit Katzen, Hasen und was es sonst noch so alles gab auf einem Bauernhof.

Wir kannten alle Geheimverstecke vom Dorf und jeder der uns kannte grüßte freundlich. 
Natürlich gab es auch Menschen vor denen wir großen Respekt hatten und anständig am Haus vorbeigelaufen sind oder das vorbeilaufen gemieden haben, aber wir hatten Respekt !

Wir spielten am Bach, wir bauten uns Zelte und Höhlen, wir fuhren mit dem KASSETTEN Recorder im  Fahrradkorb laut aufgedreht über die Felder und Wiesen bis zum See.

Wir hatten die Kirchturmuhr im Visier und wussten somit, wann es Zeit war nach Hause zu gehen !

Wir haben Schule gespielt, mit allen Naturmaterialien die es gab, Musicals eingeübt und sie dann am Samstag Nachmittag allen Eltern vorgespielt und die kamen alle ! Danach gab es noch Kaffee und Kuchen und wir waren alle stolz wie Oskar und glücklich.
Manchmal wünsche ich mir diese Ruhe diese stressfreit Zeit ohne Termine auch so sehr für meine Kinder. So eine mediale Reizüberflutung ist für mich einfach zur Zeit sehr unangenehm und eine große Belastung. Sie führt zur Isolation und Vereinsamung.

Immer wieder versuche ich meine Kinder aus dem Handykreislauf rauszureißen mit Ideen , Zeitbegrenzungen und Ausflügen. 
Aber es gelingt mir nicht immer.....und ich gebe meist mein bestmögliches.



Dieser Korb reichte von unserem Fenster bist zum Fenster meiner Nachbarin und Freundin und auf diesem Wege haben wir uns Briefe geschrieben, Infos und Süßigkeiten ausgetauscht.


Donnerstag, 11. Juli 2019

Zitate


Ich bin ein großer Fan von Zitaten und ich fotografiere gerne, deshalb hab ich mich umsomehr gefreut dass es den Blog von Nova "Zitat im Bild"  gibt.
Deshalb mein erstes "Zitat im Bild " .


Dienstag, 9. Juli 2019

Unser Pubertier

So ein Teenager....

…..hat immer Recht
…..bringt einen an die Grenzen (des Unmöglichen)
….futtert den Kühlschrank leer und ist immer noch nicht satt
…. schläft und schläft und schläft
….nörgelt...ständig
…...Handy in der Hand...…..an die Hand gewachsen
…..Thermomix experimentier Alarm, es entstehen Smoothies die die Welt noch nicht gesehen hat, Mixturen die man nicht getrunken haben muss, oder die einen umhauen soooo lecker sind sie !
…...hat kaum was zum anziehen, Kleiderschränke von Mutter und  Schwester werden aus Verzweiflung hinzugezogen.
….ohne Schönheitsmasken geht nix
….das Bett ist ihr Hauptlieblingssitz und Ruheort
….Telefonieren bis der Akku leer ist
….schlappt durchs Haus dass man schon am Gang hört dass da ein Teenager im Anmarsch ist.
….Laune wechselt im Sekundentakt

Sodele mal ein bisschen Frust abgelassen, die Liste lässt sich problemlos verlängern....im Sekundentakt......

Doch wir haben sie lieb unsere Teenagerbabys :-)




Werbung:


Meine Lektüre : Das kleine Büchlein ist eher was zum schmunzeln, das hat mir meine Nachbarin vor kurzem mitgebracht. Außerdem mag ich Jan Uwe Rogge sehr und die Infos sind kurz und knackig in den Überlebensbriefen. 

Sonntag, 30. Juni 2019

Labyrinth Meditation für Kinder





Für unseren Ausflug mit der Kinderkirche kommen wir auf einem Waldlehrpfad an einem schönen Labyrinth vorbei. Ich hab dazu eine Meditation geschrieben:



Wir machen nun ganz bewusst und leise unsere ersten Schritte ins Labyrinth hinein. Wir lassen unseren Alltagsstress und unsere Sorgen los.

Wir machen uns gemeinsam auf den Weg.

Beim Laufen dieses Labyrinths wollen wir ein bisschen zur Ruhe kommen. Uns dem Weg anvertrauen.

Es gibt einen Anfang und ein Ende, verschlungene Wege und Irrwege.

Aber, es gibt einen Weg und wir wollen ihn gemeinsam gehen bis zum Ziel.

Wir geben nicht auf, denn wir können immer wieder neu anfangen, bis wir das Ziel den Mittelpunkt erreicht haben.

Immer wieder treffen wir auf unseren Nächsten auf unseren Mitmenschen und wollen ihm mit Liebe und Freundlichkeit begegnen, ihn Wert schätzen.

Die Liebe ist der Weg zum Ziel.

Jesus sagt einmal: Befiehl dem Herrn deine Wege, und hoffe auf ihn, er wird´s wohl machen.

Jesus ist unser Ziel und unsere Mitte, bei ihm sind wir an der Quelle, sicher und geborgen und unendlich geliebt!



                                                                                                                              M.Biernat
Amen



Donnerstag, 27. Juni 2019

Flower Friday


Die letzten Pfingstrosen schön ins Szene gesetzt und schnell zum Flower Friday



Die Blumen beginnen zu blühen, die Zeit des Singens ist gekommen: Überall in unserem Land hört man die Turteltauben gurren. 
Hohelied 2,12

Dienstag, 25. Juni 2019

Pfingstferienfreude.......

.....im wunderbaren Kloster Triefenstein bei den Christusträger Brüdern
Ein segensreiche Familienfreizeit im Kloster Triefenstein liegt hinter uns. Das Thema dieses Jahr war:
"Wasser schöpfen aus der Quelle des Lebens".
Im Johannesevangelium schreibt Jesus, Kapitel 4 die Verse 13,14
"Wer von dem Wasser trinkt, das ich ihm gebe, wird nie wieder Durst haben. Denn das Wasser, das ich ihm gebe, wird ihm zu einer Quelle: Ihr Wasser fließt und fließt bis ins ewige Leben "!
Was ist mein innerer Durst? Wonach sehne ich mich?
Wenn die Quelle durch mich hindurch fließt kann ich ständig schöpfen, auch noch wenn es mir schlecht geht. Die Kraftquelle meines Glaubens in mir kann mir niemand weg nehmen sie versiegt nie.
Es gibt keinen Durst den die Quelle nicht stillen kann.
Durch was kann meine Lebensquelle immer wieder aktiviert werden?
Mit diesen wunderbaren Worten und Fragen haben wir uns in den Bibelarbeiten auseinander gesetzt und wurden reich beschenkt an Gemeinschaft, guten Gesprächen, vielen Liedern und Gebeten , die uns Kraft für den Alltag geben werden.
Hüte dein Herz, denn in ihm fließt das Leben ! (Sprüche 4,23)
Wir konnten auch in einem kreativ Angebot unser eigenen Garten malen, an was freuen wir uns, mit was pflegen wir unseren inneren kleinen Garten, der unser Leben Kraft und Energie gibt für den Alltag.
Die Kinder waren auch unter sich in verschiedenen Gruppen je nach Alter eingeteilt.
Viele tolle Angebote , ein wunderbares Konzert mit Frieder Gutscher und Uli Schwenger standen auch auf dem Programm. Wunderbares essen eine Bootsfahrt auf den Main, Kajak fahren auf der Saale (für die Teenager) und einen Besuch im Glasmuseum und  dem netten Städtchen Wertheim. Sowie viele Actionspiele ein Lagerfeuer , ein leckerer Grillabend und vieles, vieles mehr.