Freitag, 25. Oktober 2019

Ehrenamt

Gestern habe ich mal wieder meine Cae Gauntt CD rausgekramt und mit ins Auto genommen ....und dann kam dieses Lied. Was mich inmitten meiner jetzigen Situation total angesprochen hat.

Du bist leer, hast alles gegeben-Gabst deine Kraft deine Zeit- Nichts kam zurück , noch nicht einemal Dankbarkeit-Du bist leer hast alles gegeben- Gabst ohne Lohn, ohne Pfand- Nun stehst du da bist müde und ausgebrannt
- Es geht nichts verloren, wenn sich Liebe so verschenkt-Es geht nichts verloren, was du tust um Gottes Willen- Davon geht nichts verloren
 Denk an dich, so sagen die Freunde-Du gibst zu viel von dir her- Sie werden sehn, Gott lässt deine Hände nicht leer-Denk an ihn, er lässt dir sagen-Dass du ihm vor Augen bist- Und dass er deine Liebe nie vergisst.
Originaltext Never for Nothing/Text und Musik Margret Becker/Pit Blair ins deutsche von Manfred Siebald
Da kamen mir einfach dir Tränen, genau so ist es. 
Ich bin so dankbar dass ich mit Kindern arbeiten kann, dass ich gesund bin, da kommt so unendlich viel zurück, man ist nur am lachen und meine eigenen Kinder sind stolz und dankbar.
Ich möchte das positive jetzt so stehen lassen, auch wenn alles seine Grenzen hat die man nicht überschreiten sollte.



An alle diejenigen die in Gottes Namen ehrenamtlich tätig sind dieses Herz und dieses wunderbare Lied ist für euch !

Donnerstag, 17. Oktober 2019

Bella Italia

An dem verlängerten Wochenende im Oktober hatte ich die wunderbare Gelegenheit gemeinsam mit meinem Chor in unsere Partnerstadt Costigliole d'Asti  zu reisen. Es war ein wunderbares Erlebnis für mich. Wir wurden dort nach über 10 Stunden Fahrt mir einem wunderbar ausgestatteten Bus wie eine Fußballmannschaft voller Freude begrüßt. Es gab von den dortigen Vereinen immer oberleckeres Essen in vier Gängen , wir haben mit dem dortigen Chor an einem Abend ein wunderbares Konzert in der Chiesa Nostra Donna di Loreto einer wunderschönen Kirche. Und Sonntags haben wir dann den katholischen Gottesdienst mitgestaltet.
Turin haben wir besucht. Und den Trüffelmarkt in Alba. Ein absolutes wunderbares Wochenende für mich das ich unglaublich genossen habe auch mein erster Besuch in dem wunderbaren Land Italien und auch Weingegend wie bei uns. Hier ein paar Bilder für euch.



Empfang im Rathaus

Ein wunderbar aussgestatteter Reisebus
                                                               

Mein Restaurant :-) so leckere Pizza einfach himmlisch !


Das Städtchen Costigliole dÁsti


zwei Weinproben standen auf dem Programm





das Turiner Grabtuch eine origninalgetreue Nachbildung

Hier ist das Original des Turiner Grabtuches es muss besonders gekühlt werden und wird nur alle paar Jahre den Menschen gezeigt.
  
                                                       
             

üben üben üben dann im Hotelzimmer

Kirche in Alba mit modernen Akzenten
                                       

Besuch des Trüffelmarktes in Alba



  
                                    



Und Samstag Abends unser wunderbares Konzert hier auch mit den Chören unserer Partnerstadt


Und wieder Zuhause mit wunderbaren Köstlichkeiten









Mittwoch, 25. September 2019

Hamsterrad

Die Schule hat nun wieder angefangen und schwups ist es Herbst geworden. Alles hat sich langsam wieder eingespielt und alle 4 Elternabende stehen vor der Türe......
Gestern war Kinderbibeltag Vorbereitung und auch mit den Stufen des Lebens Herbstkursen bin ich gerade beschäftigt. Dann steht noch das große Jubiläumskonzert meines Chores an: "Durch 40 Jahre Rock und Pop" da haben wir viel Spaß beim üben auch das auswendig lernen steht an.
Trotzdem fühle ich mich manchmal wie in einem Hamsterrad, die Tage laufen immer gleich ab es wird nebliger dunkler am Abend und auch morgens fällt es mir schwerer aufzustehen.
Heute habe ich mal nach einigen Jahren wieder einen Termin bei der Kosmetikerin ausgemacht. Mal ein bisschen was für mich und meine Seele.
Mir etwas gutes gönnen, das kommt immer etwas zu kurz.
Sobald ich am Nachmittag aus dem Haus komme und mit den Kindern spatzieren laufe bin ich raus aus meinem Rad. Ich genieße die Blätter auf dem Weg und wir sammeln Kastanien und beobachten die Eichhörnchen die dieses Jahr einfach zuhauf bei uns im Park und sogar in der Straße sich aufhalten.
Ich wünsche euch schöne Herbsttage

Der Herbst , der Herbst, der Herbst ist da er bringt uns Wind, hei hussassa ! Schüttelt ab die Blätter bringt uns Regenwetter. Heia hussassa, der Herbst ist da!







Mittwoch, 28. August 2019

Einmal Meer bitte.................

Vor kurzem sind wir aus dem wunderbaren Sommerurlaub auf der Insel Rügen in dem Örtchen Breege zurückgekommen. Wir hatten mal Sonne mal Regen ein bunte Mischung, doch seht selber :


 In den Morgen hineinfahren...
 dann endlich der warme Sand unter den Füßen....




 Sehr schöne und einladende Schaufenster


 Und unsere wunderbares Lieblingsstädtchen Sellin besucht 

 Einen Hühnergott haben wir gefunden...

 Endlich mal lesen,lesen,lesen

 Die größte Sandburg der Welt..... sie ist sogar im Guinness Buch
 Auf der Rückfahrt waren wir dann noch im Ozeaneum in Stralsund


 Was für ein Tier so ein Hai doch ist unglaublich....

Eigentlich könnte ich noch hundert Fotos anhängen, aber fürs erste ist das gut so. Mir fällt es am Meer immer sehr schwer keine Fotos zu machen. :-)

Dienstag, 23. Juli 2019

-Me-


Manchmal träume ich von früher,

von meiner Kindheit ohne Handy, ohne Druck und Belastungen die dieses Teil mit sich bringt.

Von Eltern die keine Glucken waren. 
Die uns bis es dunkel wurde einfach draußen spielen ließen, unbeschwert und ohne Ängste ins uns einzupflanzen.

Meine Schwester wurde manchmal von ihrer Freundin mit einem Kälbchen an der Leine abgeholt, dann haben sie Zirkus gespielt mit Katzen, Hasen und was es sonst noch so alles gab auf einem Bauernhof.

Wir kannten alle Geheimverstecke vom Dorf und jeder der uns kannte grüßte freundlich. 
Natürlich gab es auch Menschen vor denen wir großen Respekt hatten und anständig am Haus vorbeigelaufen sind oder das vorbeilaufen gemieden haben, aber wir hatten Respekt !

Wir spielten am Bach, wir bauten uns Zelte und Höhlen, wir fuhren mit dem KASSETTEN Recorder im  Fahrradkorb laut aufgedreht über die Felder und Wiesen bis zum See.

Wir hatten die Kirchturmuhr im Visier und wussten somit, wann es Zeit war nach Hause zu gehen !

Wir haben Schule gespielt, mit allen Naturmaterialien die es gab, Musicals eingeübt und sie dann am Samstag Nachmittag allen Eltern vorgespielt und die kamen alle ! Danach gab es noch Kaffee und Kuchen und wir waren alle stolz wie Oskar und glücklich.
Manchmal wünsche ich mir diese Ruhe diese stressfreit Zeit ohne Termine auch so sehr für meine Kinder. So eine mediale Reizüberflutung ist für mich einfach zur Zeit sehr unangenehm und eine große Belastung. Sie führt zur Isolation und Vereinsamung.

Immer wieder versuche ich meine Kinder aus dem Handykreislauf rauszureißen mit Ideen , Zeitbegrenzungen und Ausflügen. 
Aber es gelingt mir nicht immer.....und ich gebe meist mein bestmögliches.



Dieser Korb reichte von unserem Fenster bist zum Fenster meiner Nachbarin und Freundin und auf diesem Wege haben wir uns Briefe geschrieben, Infos und Süßigkeiten ausgetauscht.