Donnerstag, 25. Februar 2016

Dankbarketisdonnerstag # 9

Undankbarkeit

Dieses Mal soll es bei mir um Undankbarkeit gehen und da merke ich wie sehr doch dieses Wort auf mich und meinen Alltag zutreffen.
"Schon wieder die Berge von Wäsche", "Hat die  es gut, sie kann einfach mal so hinsitzen und ein Buch lesen ". Im Hauskreis haben wir Undankbarkeits Gründes unseres Alltags gesammelt. Siehe Foto:

Undankbarkeit sind auch Dankbarkeitskiller, das habe ich vor kurzem auch in einer wunderbaren Predigt gehört.
Ein Dankbarkeitskiller hat mich am meisten berührt und das ist die Routine. Immer das gleiche jeden Tag....das macht undankbar.
Neid auf andere, Unzufriedenheit, ich kann nicht nähen ich kann nicht so schön malen etc. Dann habe ich erst am Samstag mit den Kids die Zimmer aufgeräumt.....am Sonntag Abend fällt der Mittleren ein, alle Lego Friends Sachen auf dem Boden aufzubauen und die jüngste tappt auf die Kiste mit Loom -Bändern und schwupps eine mega Sauerei auf dem Boden und alle Mühe und Diskussion war für die Katz !
 Oft habe ich auch zu hohe Erwartungen an mich. Jetzt in der Schwangerschaft bin ich nicht voll einsatzfähig und das fällt mir so schwer zu akzeptieren, deshalb bin ich schnell dabei mein Mann und die Kids anzupflaumen. Anstatt dass ich dankbar bin dass es mir und dem Baby soweit gut geht. Lasst uns einfach mehr sensibel sein und darauf achten, wenn so ein Dankbarkeitskiller zugreift und uns lahm legen will.

Das wunderbare Lied von Margret Birkenfeld ist mir dazu  eingefallen : 

Lasst uns danken statt zu klagen
loben, wenn uns fehlt der Mut.
Und wir werden es erfahren,
dass Gott lauter Wunder tut. 






Kommentare:

  1. Danke für diesen wunderschönen Post. Ja, mit der Dankbarkeit ist es oftmals nicht weit her.
    Neid und Undankbarkeit sind an der Tagesordnung.
    Einen schönen Tag wünscht dir
    Irmi

    AntwortenLöschen
  2. Liebe Magda,
    danke für Deine Worte.

    Ja, es kommt auf den Blickwinkel an, das denke ich auch. Und wie gut haben wir es, auch nach einem miesen Tag neu anfangen zu können.

    Liebe Grüße von elsie

    AntwortenLöschen
  3. Hallo du Liebe,

    der Post ist tollund so wahr. Ja manchmal muss man einfach mal wieder wachgerüttelt werden, Danke.
    Neid und Undankbarkeit sind leider weit verbreitet.

    LG
    Barbara

    AntwortenLöschen
  4. Ach Magda, du sprichst mir aus der Seele...Aufgeräumtes Kinderzimmer und dann Lego und Loombänder....
    Mittlerweile denke ich auch Mensch.. wenn keine Kinder dawären wärs zwar sauberer..aber es würde ganz ganz viel fehlen....

    Danke für deinen Post zum Thema Dankbarkeit/Undankbarkeit
    LG
    Elke

    AntwortenLöschen
  5. Liebe Magda,
    dein Post hat mir gerade soooo gut getan. Manchmal sind ja auch die Umstände nicht schön und da verliert man die Dinge, für die man dankbar sein kann, ganz aus dem Blick. Aber ich möchte meinen Blick wieder darauf richten und mich von dem Anderen nicht so runterziehen lassen.
    Dir ganz viel Segen!
    LG Claudia

    AntwortenLöschen