Donnerstag, 13. Juli 2017

-Stille - In der Lebensmitte 3

Seid ich nun vierzig bin merke ich die STILLE ist gerade mein Lebenselexier.
Abwesenheit jeglichen Geräusches steht in Wikipedia.
Ich sehne mich nach Ruhe und Stille am Abend. Ich genieße es, abends wenn die Kinder im Bett sind auf der Terrasse zu sitzen ganz in Ruhe.
Der schöne Spruch von Augustinus geht mir durch den Kopf:
"Unruhig ist unser Herz bis es Ruhe findet in dir."
Ich sitze da und danke Gott für meine gesunden Kinder, für meine Eltern die noch gut alleine leben und sich selber versorgen können und sich haben. Für meine Geschwister mit Familie.
Und irgendwann höre ich das Auto meines Mannes der von der Arbeit kommt.
Ich kenne Menschen, bei denen läuft immer das Radio. Eine Frau sagte mir mal: "Stille das kann ich nicht gebrauchen, ich brauche immer etwas im Hintergrund !"
Im neuen Jahr werde ich wieder ein Wochenende ganz für mich alleine in Ruhe verbringen und darauf freue ich mich jetzt schon.
Vielleicht wenn die Kinder aus dem Haus sind sehne ich ich mich wieder nach dem Trubel und der Lautstärke, wer weiß.....






Kommentare:

  1. Liebe Schokolädle,

    als unser Junior noch bei uns war, waren seine Geräusche den ganzen Tag um mich herum und ständig präsent. Dazu noch der Fernseher...

    Und ich habe mir sehr oft gewünscht, es möge einfach mal nur leise sein.

    Und was soll ich sagen: Ich genieße es nach wie vor. Ich bin schon seit einigen Wochen zu Hause - fast immer alleine - zuerst hatte ich Urlaub, dann brach ich mir die kleine Fußzehe und ich bin froh über die Stille.

    Ich kann deinen Wunsch nach Ruhe sehr verstehen! Vielleicht hängt die Sehnsucht danach doch mit dem reiferen Alter zusammen und nicht damit, dass man immer das haben will, was einem gerade fehlt. Es gibt gute Bekannte in meinem Umfeld, die haben sich genauso ausgedrückt, als ich davon erzählte.

    Ich grüße dich ganz herzlich

    elsie

    AntwortenLöschen
  2. Ja, solche Stillemomente mag ich auch, das ist sehr nutzlich für die Seele.

    AntwortenLöschen
  3. Das Gefühl kenne ich auch liebe Magda.Ein Sohn ist schon ausgezogen und einer wohnt noch bei uns,ebbt das Gefühl nach Ruhe nicht ab.Radio höre ich ganz selten,manchmal ist mir sogar das Fernsehen zuviel.Jetzt im Sommer sitze ich oft auf meinem Balkon und geniesse es einfach in die Wolken zu schauen oder auf meinem Baum.
    Geniesse weiter die Ruhe.
    Liebe Grüße Pippi

    AntwortenLöschen
  4. Liebe Magda,
    wieder eine Gemeinsamkeit:) Ich brauche auch ganz viel Stille, nebenher Radio oder so geht gar nicht, Radio höre ich im Auto, um nicht ganz von den Nachrichten abgeschnitten zu sein.
    Und auch nachdem,nur noch der 18-jährige im Haus ist, es ändert sich nicht. Er nimmt Rücksicht auf mein Ruhebedürfnis (haben unsere Kinder immer gemacht- sie kannten es auch nicht anders:))
    Ganz herzliche Grüße, Birgit

    AntwortenLöschen
  5. Hallo du Liebe,

    ja auch ich brauche diese Stille , ich geniesse sie gerne in der Natur. Ich kann das gut verstehen, natürlich liebe ich uch den Trubel in unserem Häuschen, aber Ruhemomente sind ganz wichtig. Die Seele einfach baumeln lassen, das tut so gut.

    LG
    Barbara

    AntwortenLöschen
  6. Ach ihr Lieben alle, schön dass ihr bei mir vorbeischaut und mitfühlt !
    Fühlt euch gedrückt !
    Herzliche Grüße Magda

    AntwortenLöschen